• 1

Psychokinesiologie


Kinesiologische Testmethode mit folgenden Schwerpunkten:

Mit der Psycho-Kinesiologie (PK) wurde eine ganzheitliche Methode entwickelt, die sich den Emotionen eines Menschen mittels Muskeltest nähern. Aus der Synthese von Bio-Feedback- Methoden, den jüngsten Erkenntnissen der Gehirnforschung und der Psychologie entstand diese Therapieform, die einen völlig neuen Weg in der psychosomatischen Medizin zeigt.

Bei dieser Behandlung kommt dem einzigartigen Biofeedback-System über den Muskeltest besondere Bedeutung zu:
Das Unterbewusstsein gibt nur Informationen preis, die es auch während aktuellen Zeitpunkts verarbeiten kann.

Die PK geht davon aus, dass fast allen Krankheiten unerlöste seelische Konflikte (USK’s) zugrunde liegen; also Konflikte, die auf einem früheren traumatischen Erlebnis basieren, das seelisch nicht verarbeitet werden konnte. Sie sind als Energieblockaden im Gehirn verankert und wirken in vielen Lebensbereichen belastend.
Körperliche Symptome oder starker Leidensdruck weisen darauf hin, dass ein belastendes Ereignis "erlöst" werden möchte.

Das geschieht, indem sich der Therapeut mittels Muskeltest an das "Problem" herantastet und mit dem Unterbewusstsein des Klienten in einen Dialog tritt. Dabei werden unerlöste seelische Konflikte und ursprüngliche traumatische Ereignisse, die verdrängt waren, ans Licht gebracht. Durch das Wiedererinnern können sich die damit verbundenen aufgestauten Gefühle des Klienten entladen und dann "entkoppelt" werden. Blockierte Energie kann so wieder frei fliessen. Auf diese Weise ist eine dauerhafte Ausheilung ohne Symptomverschiebung möglich.

Effektive Methoden die zur Verwendung kommen:

  • die Farbbrillenmethode und
  • die Augenbewegungsmethode
    Diese kennt man in Komination auch unter dem Namen "Eye Movement Desensitization Reprocessing (EMDR)" welche weltweit Einzug in die wissenschaftliche Psychologie gefunden hat.
  • systemische Familientherapie nach Bert Hellinger
    Ein weiterer Aspekt der Psychokinesiologie ist die systemische Familientherapie. So fließen Bereiche der Arbeit von Bert Hellinger in die kinesiologische Sitzung mit ein. Sollte der identifizierte USK im Familiensystem begründet sein – kann man so mit entsprechenden Sätzen Heilung erzielen. Eine typische Familienkonstellation bei einer jungen Frau mit Anorexia schaut folgendermaßen aus: Unsichtbar für jeden Außenstehenden, einschließlich der Kinder in der Familie, wurde der Vater von der Mutter abgelehnt und von seiner Frau auf subtile Weise aus der Familie ausgestoßen. Die Patientin wiederum ist loyal zum ausgestoßenen Vater und "glaubt" fest daran, dass, wenn sie verschwindet, der Vater bleiben würde. Anorexia ist ein Weg für den Klienten, zu verschwinden. Das dominante Verhalten des Vaters war sein Weg, auf die Ablehnung seiner Frau zu antworten. Eine Heilung dieser Situation kann z.B. durch eine Familienaufstellung erreicht werden, in der das Kind zum Vater sagt: "Lieber Papa! Was zwischen Mama und Dir geschehen ist, ist nicht meine Angelegenheit. Ich bin nur euer Kind. Ihr seid die Erwachsenen. Ich traue Dir zu, dass Du die Sache mit Mama alleine bewältigen kannst! Schau freundlich auf mich, wenn ich bleibe." Und zur Mutter:"Liebe Mama. Ich bin nur euer Kind. Bitte schau freundlich auf mich, wenn ich zu meinem Vater stehe. Er ist der richtige und einzige Vater für mich."
  • Bildarbeit
    Das Malen von Bildern erleichtert die Darstellung von Gefühlen, Ängsten und Beschwerden, die nun wahr-genommen und gemeinsam angeschaut werden können. Das wirkt entlastend. In die Beurteilung der Bilder wird das Familien- und Beziehungssystem miteinbezogen, damit Probleme unter einem erweiterten Blickwinkel betrachtet werden können. Kleine "Familienaustellungen" mittels Holzfiguren zeigen ohne großen Aufwand, wo Beziehungen und Verbindungen unterbrochen sind. Durch heilende Dialoge können Vorwürfe erkannt, ausgesprochen und bereinigt werden damit Verbindungen wieder möglich werden. Gamalte Bilder zeigen Wege zu Lösungsmöglichkeiten, die Sichtweise auf Probleme kann sich dadurch ändern, neue Erkenntnisse werden visuell verankert.
  • Klopfakupressur
    Siehe Mentalfeldtherapie – Auch diese kann man jederzeit in eine klassische PK-Sitzung einfließen lassen. Der Erfolg zeigt sich oft schon nach wenigen Minuten.
  • Glaubenssatzarbeit
    Den Abschluss der Arbeit bildet das Aufdecken einschränkender Glaubenssätze. Diese entstehen unbewusst bei fast jedem traumatischen Ereignis und bleiben ein Leben lang abgespeichert. Sätze wie: "Ich bin nicht liebenswert.", "Ich bin schwach.", "Ich kann es nicht." "Ich werde nie Erfolg haben." und unzählige andere beeinflussen unser Verhalten im täglichen Leben. Je mehr einschränkende Glaubenssätze durch unser Unterbewusstsein wirken, desto mehr sucht der Körper einen Ausweg, in Form von chronischen Beschwerden und Schmerzzuständen aller Art. Daher gilt es diese GS aufzulösen und durch freimachende Glaubensätze zu ersetzen, um eine positive Veränderung im Leben zu erreichen.
    In der PK und MFT ersetzt die Klientin die einschränkenden Glaubenssätze durch freimachende. In der Folge werden positive Veränderungen im Leben und auch eine dauerhafte Ausheilung ohne Symptomverschiebung möglich.

Generell sollten Sie sich nach einer Sitzung Zeit gönnen und nichts Stressiges planen. Am besten Sauna, Relaxen, ein warmes Bad... - Zeit für sich nehmen.
Wir erkennen durch die Psychokinesiologie unsere großen "Lebensthemen", die uns zuvor nicht immer bewußt sind, und finden Unterstützung auf dem Weg zu uns selbst, zu Klarheit und Einfachheit.

 

Ganzheitliche Praxis - Isabella Hecht
Gartenheimstr. 27a/Top 4, 1220 Wien
Tel.: +43 680 314 80 53
Eml.: info@kinesiologie-hecht.at

Rechtliche Informationen